AirDays 2016

Begeisterte Teilnehmer bei den Goldschmitt AirDays 2016

„Es ist ein Unterschied wie zwischen einem Traktor und einem Pkw“ – Reisemobilist Jürgen Krauter war sichtlich angetan, als er die Unterschiede zwischen herkömmlichen Stahlfedern und eines komfortablen Vollluftfedersystems in einem Reisemobil buchstäblich erfahren konnte.

Bereits zum dritten Mal hatte Fahrwerksspezialist Goldschmitt und das Fachmagazin promobil zu den AirDays nach Walldürn eingeladen – und 60 teilnehmende Reisemobilisten aus ganz Deutschland und der benachbarten Schweiz waren am Wochenende vom 08. bis 10. Juni 2016 begeistert von einer rundum gelungenen Veranstaltung.

Vier Stationen zum Thema Federung und Fahrwerk

Bereits freitags wurden die Teilnehmer in geselliger Runde im benachbarten Restaurant Goldschmitts von den Goldschmitt-Geschäftsführern Markus Mairon und Markus Siegel empfangen und begrüßt. Aufgeteilt in vier Gruppen konnten die Teilnehmer am Samstag, dem Haupttag der Veranstaltung, insgesamt vier Stationen zum Thema Fahrwerkstechnik durchlaufen. Theorie und Praxis standen gleichberechtigt nebeneinander, als sich die mobilen Gäste am Goldschmitt Technik-Center in Walldürn trafen. „Es ist ein bisschen wie bei der ‚Sendung mit der Maus’, lachte Goldschmitt-Geschäftsführer Markus Mairon, als er die Unterschiede zwischen den unterschiedlichen Federungssystemen erklärte. So lernten die AirDays-Teilnehmer schnell, warum Luftfederungen ihren Stahl-Brüdern in fast allen Belangen überlegen sind und warum die Beladung eines Reisemobils große Auswirkungen auf die Gewichtsverteilung und somit auf die Fahreigenschaften hat.